Reitpädagogik

Was ist Reitpädagogik?

Die Reitpädagogik erfasst die spielerische Begegnung mit dem Pferd in dessen natürlicher Umgebung und bietet ein breites Spektrum an Erlebnismöglichkeiten „um das Pferd“, „ mit dem Pferd“ und „auf dem Pferd“.

Spielen ist seit jeher ein Grundbedürfnis aller Kinder.

Das Pferd stellt dabei einen hohen Motivator dar und hat einen hohen Aufforderungscharakter.

Reitpaedagogik Pferde Kind Spielen

Spiele in der Reitpädagogik…

  • Wecken und erhalten die Freude an der Bewegung
  • Helfen Ängste gar nicht erst entstehen zu lassen oder sie abzubauen
  • Fördern durch das Miteinander zwischen Pferd und Kindern soziales Lernen und Teamfähigkeit
  • Trainieren die Grundfähigkeiten der Motorik wie Schnelligkeit, Sprungkraft, Ausdauer, Koordination und Gleichgewicht
  • Helfen Freundschaften zu finden und vieles mehr!

Sie nutzt (Gruppen-) Erfahrungen mit dem Pferd um die Persönlichkeit und soziale Kompetenzen zu entwickeln und zu stärken.

  • Über Bewegung mit anderen Kindern Kontakt aufnehmen
  • den Sinn und die Bedeutung von Spielregeln kennen
  • sich an gemeinsam vereinbarte Regeln halten
  • Rücksicht auf andere nehmen und ihre Bedürfnisse im gemeinsamen Spiel beachten

 Sie unterstützt eine positive Entwicklung der kindlichen Motorik und Wahrnehmung in den Bereichen Grob- und Feinmotorik, Koordination, taktiler Wahrnehmung und Tiefensensibilität.

Das methodische Rüstzeug der Reitpädagogik ist dabei sehr vielschichtig.

Im Gegensatz zur Reittherapie wird der Fokus nicht auf eine gezielte Förderung oder Behandlung von Schwächen und Defiziten gerichtet.

Reitpaedagogik Perde Kinder

Im spielerischen Zu- und Umgang mit dem Pferd lässt die Reitpädagogik Förderung und Erweiterung von Kompetenzen einfach geschehen.

Die Reitpädagogik erhebt keinen therapeutischen Anspruch. (Quelle: trik.at)

 Wichtig: Die Reitpädagogik ist für alle Kinder gedacht!
Ich biete keinen Reitunterricht, Therapie oder Heiltherapeutisches Reiten (Hippotherapie) an. Vielmehr ist die Reitpädagogik eine Möglichkeit, spielerisch den Umgang mit Pferden zu erlernen.

Für wen ist Reitpädagogik geeignet?

Pferdekinderland Hand in Hand

Für alle großen und kleinen Pferdefans ab 2 Jahren, die spielerisch mit Pferden in Kontakt kommen wollen und die Natur erleben möchten. Die Kinder lernen dabei den richtigen Umgang mit dem Pferd. Die Stunden beinhalten Elemente aus der Pferdepflege, Fütterung, Bodenarbeit, Rassenlehre, usw. Dabei kommen Koordinations- und Geschicklichkeitsaufgaben sowie fantasievolle Geschichten und Märchen nicht zu kurz! An das Alter angepasst dürfen die Kinder das Pferd putzen und streicheln, reiten und spielen auf dem Reitplatz oder eine kleine Reit-Wanderung in den Wald oder die wunderschöne Umgebung unternehmen.

Die Reitpädagogik bietet einen Ausgleich zum Zeit- und Leistungsdruck unserer Gesellschaft, der auch vor Kindern nicht Halt macht.

Durch Bewegung sammeln Kinder Wissen, sie lernen durch Bewegung. Dieses Wissen bildet die Grundlage für das Lesen, Schreiben und Rechnen.

Gruppenstunden:

Mit Gruppen von 2 bis 6 Kindern wird mit dem Pferd Natur und Leben rund um den Pferdehof erforscht. Hierbei können sich die  Kinder so richtig ausleben. Gemeinsam spielen wir lustige Spiele und selbstverständlich kommt dabei auch das Reiten nicht zu kurz. Im Spiel entdecken Kinder die Welt des Pferdes und üben in der Gruppe soziale Kompetenzen. Abwechselnd darf immer ein Kind auf dem von mir geführten Pferd reiten und wird in das Spiel der Bodenkinder mit einbezogen.

Pferdekinderland Pferde Vorbereitung

Ohne Leistungsdruck werden motorische Grundkompetenzen für ein späteres Reiten lernen erworben und soziale Kompetenzen in der Gruppe geübt.

 

Mit Pferden und Kindern in den Wald

Reitpaedagogik PferdekinderlandSpiele aus der Waldpädagogik lassen sich gut in die Reitpädagogik integrieren.

Kinder und Pferde sind sehr gerne im Wald. Dies können wir nutzen, um die Kinder mehr mit dem Wald vertraut zu machen.

Für kleine Kinder ist es eine Möglichkeit, auf dem Pferderücken größere Strecken zu erkunden und sich dabei wie ein Entdecker zu fühlen.